über den Kalmuck

Die Designerin Brigitta Lipold lässt sich von den Geschichten, die rund um den Kalmuck existieren, für Ihre Kalmuck-Design-Linie Lip-ARS-ki inspirieren.
So wird erzählt, dass der Kalmuckstoff ursprünglich als Satteldecke der Kalmücken in die Region der Wachau gekommen ist. Vermutlich haben die Treidler und Flösser entlang der Donau den Stoff bis in die Wachau gebracht. Genaue Jahreszahlen existieren noch nicht. Viele Geschichten sind in Umlauf.
Mag. Brigitta Lipold recherchiert gerade sehr genau und umfangreich, um genaue Jahreszahlen und belegte Urkunden zu finden, um die Geschichten in gesicherte historische Daten zu gießen. Als studierte Volkskundlerin hat sie das nötige Handwerkszeug dazu. Ein Buchprojekt ist in Arbeit.

Nachdem der Kalmuck eine interessante Spur rund um den Globus hinterlassen hat, entstand der Untertitel der Kalmuck-Design-Linie Lip-ARS-ki:  “Kalmuck meets the World”.

Die Kalmücken, ursprünglich ein Volk aus der Westmongolei – dem Altaigebirge, die 1630 an die untere Wolga gezogen sind und seitdem dem Zaren und heute der Russischen Föderation angehören, haben die Welt bereist. Und Ihre Satteldecke zog noch weiter gegen Westen, zu uns in die Wachau. Also der Weg „Mongolei-Wolga-Wachau“ ist die Spur. In Zeiten unserer globalisierten Welt lässt diese Tatsache unseren Geist weiter werden und sie regt die Phantasie an. Die Mongolei und ebenso Russland und Flussreisen auf Wolga und Donau lassen unser Reiseherz höher schlagen und wir sind mitten im Trend unserer Zeit. Diese Regionen unserer Erde sind besonders interessant und in dieser modernen Zeit gut besucht. Sowohl das Altai-Gebiet in der Westmongolei als auch die Wachau sind Weltkulturerbe.

Der Kalmuck ist der traditionelle Stoff der Wachau. Die Flösser haben ihn in unsere Region gebracht und zu ihrer Arbeitskleidung gemacht. Die Winzer haben ihn für ihren Winzer-Janker übernommen. Er hat eine weite Reise hinter sich, hat viel Lebenserfahrung mitgebracht und lässt die Völker wieder verbinden: Tradition verbindet! Über unseren traditionellen Kalmuck-Stoff können wir uns für die Länder Mongolei, Russland, den Wolgafluss und die Donauschifffahrt interessieren. Eine wahrlich europäische und globale Interessensgemeinschaft kann gewoben werden! In Zeiten wie diesen eine wichtige Initiative!